Im heutigen Testbericht der TRX Suspension Sling Trainer

Entwickelt wurde das Prinzip der Sling Trainer ursprünglich für die US Army, doch erfreut sich das Modell Zusehens an Beliebtheit. Im Test der TRX Suspension Trainer.

Einfach ist die Bedienung des Sling Trainers dank der weiterentwickelten Stahlschlitten- Längenverstellung. Das neue System senkt das Gewicht dieses Trainers auf fantastische 600 Gramm. Im Lieferumfang enthalten ist der TRX Door Anchor für das schnelle und einfache montieren zuhause.

Dank der Karabinerlösung kann schnell zwischen den Aufhängeoptionen gewechselt werden.  Auch für Einsteiger bietet dieses Modell ein erfolgreiches und auch umfangreiches Training. Der „Get Started Guide“ liefert das nötige Know how für die Aufhängung, die Trainingsprinzipien und auch eine detaillierte Erklärung zu den wichtigsten Grundübungen.

In der neuen Online Bibliothek gibt es 6 verschiedene Workouts für den gesamten Körper. Wenn Sie weitere Workouts suchen, gibt es auch Seiten über Sling Trainer Tests und Vergleiche wie diese.

sling-trainer (2)

Diese sind erhältlich als Video und oder im PDF Format. 30 Minuten Ganzkörpertraining und ein 15 Minuten Workout für die wichtigsten Muskelpartien liefern geballte 105 Minuten effektive Trainingsplanung.  Auch am Smartphone sind diese Trainingspläne zu haben.  Aus robusten Schaumstoff sind die neuen Griffe gefertigt. Diese liefern eine hohe Stabilität und Langlebigkeit. Das Resultat dieser beiden Komponenten ist ein effektives und sicheres Training.

Die Zusammenfassung zum Gerät

Überarbeitet und neu entwickelt wurde der TRX Suspension auf Basis der beliebten Sling Trainer. Bis zu 180 Kilogramm schwer darf ein Nutzer sein, denn dank des hochwertig verarbeiteten Industrienylons bietet er einen starken Halt.

Mit den im Lieferumfang enthaltenen Door Anchor erleichtert die schnelle Montage und bietet Sicherheit.  Alles in allem liegt der TRX Suspension im Preis- Leistungsverhältnis ausgewogen auf einem guten Platz.

So überzeugte dieses Modell im Test durch Effektivität, Langlebigkeit und Stabilität. Für jeden der ein gesundes Workout schätzt ist dieses Trainingsprogramm, welches Individuell gestaltet werden kann ein absolutes Muss. Den gesamten Test zum Variosling gibt es auf dieser Website.

Die verschiedenen Workout Programme des Sling Trainers, welche auf den ganzen Körper oder bestimmten Muskelpartien fixiert werden können sind alle effektiv und einfach zu absolvieren. Ohne viel Anstrengung kann man sich so in Form halten und sieht schnell positive Ergebnisse die jeden begeistern werden. Egal ob Anfänger, Profi oder Extremsportler ein jeder kommt mit dem TRX Suspension auf seine Kosten und tätigt eine sich lohnende Investition.

So erhält der Sling Trainer im Testbericht ein verdientes Sehr gut. In allen Tests überzeugte dieses Modell ohne Wenn und Aber, es ist eine Empfehlung wert und Anlaufstelle Nummer eins wenn es heißt, runter mit dem Speck und rauf mit den Muskeln!

Testbericht der Polar FT4F Pulsuhr

Speziell für Frauen entwickelt, bietet die Polar FT4F Pulsuhr ein eher modernes Design, im Gegensatz zu anderen Pulsmessern. Es stehen vier Farben zu Auswahl, wobei wir von der purpur-pinkfarbenen Version am meisten angetan waren. Von den Funktionen her ist es klar über dem Einsteigermarkt angesiedelt. Allerdings lässt es einige Premiumfunktionen wie GPS oder eine ganztägige Kalorie-Aufzeichnung vermissen, wodurch es kein High-End-Gerät ist. Auch die enthaltene Anzeige des Kalorienverbrauchs ist nicht immer zuverlässig. Wir werden später mehr darüber reden.

Die Laufuhr lässt Sie einfach die Kalorien messen, die Sie während Ihres Workouts verbraucht haben. Die Infos dazu können leicht über den Knopf unten rechts angezeigt werden. Die Berechnung der Kalorien basiert darauf, wie lange Sie in Ihrer Herzfrequenz-Zone bleiben und wie hoch ihre durchschnittliche Herzfrequenz während des Trainings ist. Das klingt zwar gut, ist in der Praxis aber etwas unzuverlässig, da die Resultate von denen anderer Pulsmesser abweichen. Daher ist es von enormer Wichtigkeit sich vorher einen Pulsuhr Test durchzulesen.

pulsuhr-bild

Es gibt zwei Optionen, mit denen Sie Ihre ideale Trainingszone feststellen können: automatisch und manuell. Bei der automatischen Variante sehen Sie Sich die maximale Herzfrequenz in Ihrer Altersgruppe an, während Sie sie bei der manuellen Variante frei einstellen können. Die automatische Option ist hilfreich, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind, in welcher Trainingszone Sie trainieren sollten. Eine Zone zu wählen, die über der Kapazität Ihres Herzens liegt, kann zu sehr gefährlichem Training führen, das auf Dauer Ihr Herz schädigt.

Der Funksender am Brustgurt des Polar FT4F Pulsmessgeräts verwendet Polar OwnCode mit 5 kHz, wodurch die Herzfrequenz-Daten sicher verschlüsselt werden und keine Funkgeräte oder anderen elektronischen Geräte beeinflusst werden. Bei anderen Herzfrequenzmessgeräten ist dies bekanntlich oft der Fall.

Das Display zeigt Ihnen alles über Ihr Training an. Von der Gesamt-Trainingszeit bis zu Ihrem maximalen Puls ist alles da. Allerdings können diese Daten durch den kleinen Bildschirm nicht gleichzeitig angezeigt werden; Sie müssen den passenden Knopf drücken, um sie zu sehen.

Die Polar FT4F Pulsuhr ist laut Test auch als Armbanduhr geeignet und bietet alle üblichen Funktionen. Sie haben Alarm und Snooze, Bildschirmbeleuchtung mit Indiglow, Datums- und Wochenanzeige und selbst eine Warnung, falls die Batterie langsam leer wird. Die Batterie ist übrigens einfach per Hand austauschbar, ohne die Uhr einzusenden.

Zusammenfassung:

Die Pulsuhr enthält keine Software, mit der Sie Ihre Trainingsdaten auf Ihren Computer laden können. Das ist allerdings kein großes Problem, da Sie dafür einfach auf die Polar Webseite gehen können. Melden Sie Sich an und kopieren Sie die Daten manuell. Eine Alternative zur Laufuhr finden Sie unter folgendem Link.

Es ist keine billige Pulsuhr, aber sie ist ihren Preis wert. Alle Vor- und Nachteile berücksichtigt, empfehlen wir Ihnen die das Polar FT4F Herzfrequenzmessgerät für Frauen.

 

Das Kinetic Trampolin für Kinder im Härtetest

trampolinerDieser Testbericht bezieht sich auf das Kinetic Trampolin. Wenn Du das ideale Trampolin für Dich und Deine Familie suchst, gibt es ein paar Punkte, die Du vor dem Kauf bedenken solltest. Beispielsweise: Wie groß soll es sein, oder welche Sicherheitsanforderungen sollte es erfüllen? Dieser Artikel hier Trampolin Test 2014 – Vergleich der Top 5, soll die wichtigsten Fragen rund um dieses Modell klären. Also – los geht’s!

Die Ausstattung des Trampolins

  • Die beste Eigenschaft dieses Trampolins ist seine riesige Sprungfläche von etwas mehr als fünf Metern – eines der größten auf dem Markt. Für Saltos, oder andere Kunststücke, die mehr Platz benötigen, ist dieses Trampolin also ideal.
  • Mit dem no-gap Sicherheitsnetz kann nichts mehr schiefgehen und man kann unbeschwert springen. Es schließt nahtlos an den Rand an, sodass man nicht zwischen Trampolin und Netz fallen kann. Das gefällt uns an diesem Modell besonders gut.
  • Ein zusätzliches Plus an Sicherheit gibt die robuste Bauweise mit verzinktem Stahl. T-förmige Sockel sorgen außerdem für einen besonders festen Stand.
  • Das neue Trampolin beinhaltet eine einjährige Garantie auf den Rahmen, sowie eine 90-tägige Garantie auf die Materialien. Wenn man das maximale Belastungsgewicht von 100 Kilo nicht überschreitet, halten die Materialien aber sehr lang. Eine Alternative dazu findest du hier: http://trampolintester.de/sixbros-sixjump-xxl-professional-test/

Trampoline

Vorteile

  • Das Kinetic Trampolin eignet sich hervorragend für Familien. Es ist so groß, dass problemlos mehrere Personen gleichzeitig auf ihm springen können, ohne sich in die Quere zu kommen.
  • Der verzinkte Stahlrahmen mit den T-förmigen Sockeln hat eine sehr lange Haltbarkeit.
  • Das Trampolin hat 96 verzinkte, große Federn für besonders große Sprungkraft.
  • Sechs W-förmige Beine sorgen für noch mehr Stabilität, außerdem ist der Rahmen rostbeständig.

Nachteile

  • Kinder unter sechs Jahren dürfen das Trampolin nicht benutzen.
  • Die Belastungsgrenze liegt schon bei 100 kg.
  • Die Anleitung ist unübersichtlich gestaltet.
  • Die Farbe des Polsters kann mit der Zeit verbleichen.

Zusammenfassung

Insgesamt sind wir der Meinung, dass das Kinetic Trampolin eine lohnende Anschaffung ist. Es hat eine besonders große Sprungfläche und ist gleichzeitig sehr sicher. Unserer Meinung nach ist das nahtlos angebrachte Sicherheitsnetz die beste Sicherheitsmaßnahme, um Unfälle zu vermeiden – für Kinder und Erwachsene gleichermaßen.

Die Kunden lieben dieses Modell, auch wenn die Aufbauanleitung oft bemängelt wird. Dafür braucht es nur zwei Personen zum Aufbau und mit einem Gewicht von 61 Kilo ist es verhältnismäßig leicht.

Da es sich um ein großes Trampolin handelt und der Abstand zum Boden ca. einen Meter beträgt, raten wir – besonders Familien mit kleineren Kindern – zusätzlich zum Kauf einer Leiter.

Das Kinetic Trampolin ist perfekt für alle mit einem großen Garten, die nicht zu viel Geld ausgeben wollen.

Ausführlicher Testbericht: Samsung 840 EVO Series

Das Produkt

Samsung-Evo-840-SeriesLaut SSD Test einiger Portale und von Samsung machen sich die Sata-3 EVO-Series-SSDs dieselbe Technologie zunutze, wie die 2,5-Zoll EVO SSDs. Vorteilhaft zeigt sich hier, dass Samsung eins der ersten Unternehmen war, welches sich als Hersteller von SSDs etabliert hat, denn Samsung produziert alle Komponenten ihrer SSD-Festplatten selbst. Die Werbung für die neuen EVO SSDs von Samsung suggeriert, dass der Name für Evolution, also eine stetige, gratuelle Weiterentwicklung, steht – und genau das zeichnet Samsung auch bei dieser neuen Produktlinie aus. Bereits im Januar 2013 brachte Samsung eine mSATA SSD wie die PM841 mit einer Speicherkapazität von 512GB heraus. Während diese Produktlinie noch nicht offiziell im Handel erhältlich war wird dies bei den EVO-Produkten anders sein.

In der Schachtel, in der die 840 EVO SSD verschickt wird, findet sich neben der Festplatte selbst auch ein dünnes, mehrsprachiges Benutzerhandbuch und ein Garantieübernahme-Dokument sowie zwei kleine Sticker mit der Aufschrift „Samsung SSD enthalten“. Nicht enthalten im Lieferumfang, aber kostenlos zum Download auf der Webseite von Samsung ist die SSD Magician Software und ein Programm zum umfänglichen Datentransfer. Die wichtigsten Punkte aus dem Handbuch sind:

  • physische Einwirkung auf die SSD Festplatte, die die Speicherleistung beeinträchtigen, sind zu vermeiden
  • Kontakt mit metallischen Objekten ist zu vermeiden, da sonst Gefahr eines Kurzschlusses besteht
  • das Entfernen von Symbolen oder Aufklebern sowie das Öffnen des Gehäuses des Halbleiterlaufwerks lässt die Garantie entfallen

D ie Garantie erstreckt sich auf mindestens 3 Jahre, jedoch maximal bis zum Zeitpunkt an dem der TBW-Wert erreicht wurde, das heißt der Moment, in dem die auf dem auf der Samsung Webseite erhältlichen Datenblatt genannte Anzahl auf die Festplatte geschriebener Bytes erreicht wird

Das derzeitig verfügbare Datenblatt macht leider keine Angaben zu TBW-Werten, obwohl auf einem anderen Teil der Samsung Webseite erwähnt wird, es wären Tests mit einer 120GB SSD Festplatte abgeschlossen worden, die einen TBW-Wert von 331TB ergaben. Davon ausgehend erwarte ich, dass die 1TB Festplatte einen proportional höheren TBW-Wert aufweist, auch wenn bei normalem Gebrauch das Schreiben von 100TB einige Jahre in Anspruch nimmt, wenn man nicht gerade 200GB an Dateien und Programmen nach dem ersten Gebrauch auf die Festplatte spielt und einige Benchmarks setzt, wobei ich glaube, dass die Benchmarks die größte Schreibarbeit machten. Nur zum Vergleich: die Crucial M500 SSD weist laut Herstellerinformationen einen Wert von 72TBW.

Datenübersicht zur 840 EVO

In der gesamten Samsung 840 EVO Series Produktfamilie findet Samsungs 3-bit MLC der zweiten Generation (auch oft als TLC, Triple-Level-Cell, bezeichnet) sowie NAND Flashspeicher-Technologie Anwendung, um die größtmögliche Speicherkapazität in einen kleinen Speicherchip zu packen. Das Evolutionäre an EVO setzt sich auch bei den Bestandteilen fort – so lässt der Drei-Kern, ARM-basierte Samsung MEX Controller die SSD im Vergleich zu den vorherigen Generationen wesentlich schneller laufen. Aber nicht nur das; auch unterstützen die SSDs aus der EVO Produktreihe die neueste Datenverschlüsselungstechnologie. Eine wirkliche Alternative die wir

ssd-festplatte-m500Im Vergleich sehen sich EVO SSD und Crucial M500 (hier ist der Test) sehr ähnlich, wobei das keine große Überraschung ist, weil beide den gleichen JEDEC Werten entsprechen. Zwar habe ich nicht im Inneren nachgesehen, aber beide müssten mit 6 Chips ausgestattet sein: dem Controller, einem Arbeitsspeicher und zwei NAND Speicher je oben und unten. Auch verfügt diese 1TB SSD über 1GB DRAM Speicher.

3 Verwendungen für eine externe Festplatte

Eine externe Festplatte ist in vielerlei Hinsicht identisch mit der in deinem Computer eingebauten Festplatte. Der einzige Unterschied ist laut des Externe Festplatten Test, dass sie keinen festen Bestandteil deines Computers darstellt. Sie kann fertig in jedem Elektronikmarkt gekauft oder dessen Bestandteile einzeln erworben und zusammengesetzt werden.

Externe-Festplatte

Das bringt folgerichtig einige Vorteile mit sich. So ist eine externe Festplatte in verschiedensten Größen verfügbar, um genau deinen Anforderungen gerecht zu werden, und zudem wesentlich günstiger als eine neue Festplatte einzubauen. In diesem Artikel werde ich auf 3 Möglichkeiten eingehen, wie du deine externe Festplatte effektiv nutzen kannst.

Externe Festplatten im Test

Zum einen eignen sich externe Festplatten wie im WD Elements Portable Test ersichtlich, wunderbar als ergänzendes Speichervolumen zur internen Festplatte für Programme und andere Dateien. Stellen wir uns das Szenario vor, du nutzt deinen Computer mit seinem vorgegebenen Speicherplatz voll aus, willst oder brauchst aber noch mehr Speicherplatz für andere wichtige Dateien oder Software. Hier kommt die externe Festplatte ins Spiel.

Auf der externen Festplatte kannst du nun alle Dinge, die nicht mehr auf die interne Festplatte passen, speichern und von dieser aus betreiben oder abrufen. Besonders geeignet erscheint diese Lösung für Laptop-Benutzer, da Laptops meist nur eine kleine eingebaute Festplatte haben.

Eine weitere innovative Möglichkeit ist das Nutzen der tragbaren Festplatte zum Teilen von Daten. Nachdem du die Festplatte an deinen Computer angeschlossen hast, kannst du wie gewohnt Dateien auf ihr speichern, aber zudem kannst du auch Nutzer-Befugnisse festlegen – also welcher Nutzer Zugriff auf welche Dateien hat.

So kannst du Bilder, Musikdateien wie MP3s oder Videodateien wie MP4s einfach auf der externen Festplatte sichern, gleichzeitig Speicherplatz auf der internen Festplatte für andere wichtige Projekte frei machen, und die Dateien zudem mit allen Nutzern des PCs teilen.

Auch eignet sich eine externe Festplatte wie beim Transcend StoreJet 25M3 Test hervorragend zum Speichern sensibler Daten. So könntest du zum Beispiel elektronische Kontoauszüge, Versicherungsdokumente, Rechnungen, Kopien von Ausweisen oder Reisepässen und vieles mehr auf einer externen Festplatte speichern, um so im Falle eines Diebstahls, eines infizierten PCs oder sogar einer Naturkatastrophe alle wichtigen Daten griffbereit und sicher bereit zu haben. Natürlich sollte man, um sich die Kopfschmerzen auch wirklich zu ersparen, die externe Festplatte dann auch an einem sicheren Ort aufbewahren.

So einfach geht’s!

Das waren 3 sinnvolle und effektive mögliche Verwendungsmöglichkeiten für externe Festplatten. Sie sind vielseitig einsetzbar und in einer Vielzahl von Größen für jeden Bedarf verfügbar. Möchtest du viele Dateien oder sogar Programme auf der Festplatte speichern? 500 GB bieten dir genug Platz für alle deine Software-Wünsche.

Möchtest du lediglich ein paar wichtige Dokumente speichern?

Dann reichen sicher auch 15 GB Speicherplatz für dich aus. Wichtig ist, dass du die Größe entsprechend deiner Bedürfnisse wählst. Und sollte sich daran etwas ändern, dann kannst du jederzeit noch weitere externe Festplatten dazu kaufen und ebenfalls anschließen. Das macht sie so unwahrscheinlich flexibel.

Den besten Router durch Testberichte finden

Bei der Vielfalt an Produkten rund um den Computer, ist es als Laie manchmal ganz schön schwierig, sich für das Richtige zu entscheiden. Deswegen wird es immer wichtiger, vor dem Kauf eines Produkts gründlich zu recherchieren, um das beste Preis-Leistungs-Verhältnis zu garantieren. Ein Router Test hilft dir das beste Modell der Marken AVM (Fritz!Box), DLink oder Netgear zu finden.

Ein neuer Router sollte immer mit Bedacht gewählt werden, nicht zuletzt, weil ein Gerät, das nicht fehlerfrei funktioniert, im modernen Alltag zu sehr viel Frust führen kann. Um dies zu vermeiden und eine Übersicht über verschiedene Hersteller und Modelle zu gewinnen, empfiehlt sich das Lesen von Kundenrezensionen.

WLAN-Router

Eine Frage der Marke

Beim Durchstöbern von Rezensionen ist ein wesentlicher Punkt immer der Hersteller des Routers, da die Geräte verschiedener Marken jeweils ein wenig anders funktionieren. Ich selbst bin ein Fan von “Linksys” Wireless-Routern, aber es gibt natürlich auch eine Vielzahl anderer bekannter Marken, wie D-Link, Netgear und Belkin, die Router anbieten. Ohne weitere Details kann ich dir aus persönlichen Erfahrungen den AVM Fritz!Box 3272 Test empfehlen. In einigen Testportalen hat er mit besten Urteilen abgeschnitten. Viele Tester loben die hohe Übertragungsgeschwindigkeit und Robustheit des WLAN-Routers von AVM.

Auch wenn sich die verschiedenen Router voneinander unterscheiden, gibt es ein paar Funktionen, die jeder Router haben sollte. Dazu gehören permanent leuchtende und blinkende Lichter, die den Status des Routers anzeigen und an denen sich ablesen lässt, ob eine Internetverbindung besteht.

Außerdem muss der Router mit der bereits gekauften Hardware kompatibel sein. Am einfachsten ist es dabei, bei der Marke der eigenen Computer-Hardware zu bleiben, damit es innerhalb des Netzwerkes nicht zu Unstimmigkeiten kommt. Die meisten Router – insbesondere Linksys-Router – sind jedoch ohnehin darauf ausgerichtet, mit den meisten gängigen Produkten zu funktionieren.AVM-FRITZBox-7330

Die Auswahl des Designs

Auf der Suche nach einem geeigneten Router, fällt einem als erstes das umfangreiche Angebot auf. Grundsätzlich ist es wichtig, dass der Router  802.11 „b/g“ oder „n”-Technologie unterstützt, oder am besten gleich alle drei. Der Unterschied zwischen “b/g” und “n” lässt sich leicht erklären: Die “n”-Router sind ein bisschen schneller als “b/g” Modelle, sollten aber auch mit “b/g” Geräten kompatibel sein.

In jedem Fall hilft das Lesen von Rezensionen dabei, den richtigen Router für Computerarbeiten zu finden. Achte besonders auf die Geschwindigkeit des Routers, wenn Du Bewertungen liest, ob es sich nun um Linksys oder eine andere Marke handelt. Nur Benutzer, die die jeweiligen Router im Alltag verwenden, können einen authentischen Bericht über Geschwindigkeit und Funktionsumfang des Routers abgeben und einem so helfen, eine Übersicht über die Qualität der verschiedenen Router zu gewinnen. Manche Hersteller bieten außerdem Geräte zur Geschwindigkeitsverbesserung an.

Den besten Akkuschrauber finden

Es gibt hunderte Akkuschrauber auf dem heutigen Markt, aber welcher ist der Richtige für Sie?

Sie können für einen Schrauber zwischen 20 bis 500 Euro ausgeben. Je mehr Sie investieren möchten, desto mehr Qualität bekommen Sie. Teure Werkzeuge verfügen meist über zusätzliche Funktionen und eine bessere Hardware (z.B. langlebiger Akku). Wenn Sie nach einer Empfehlung suchen, die durch das Preisleistungsverhältnis überzeugt, kann ich Ihnen diesen Makita BHP453RHJ Test ans Herz legen.

Weitere Testberichte über Akkuschrauber

Alle Geräte haben ihre spezifischen Stärken und Schwächen. Die günstigen Modelle haben oft Probleme mit dem Akku oder dem Drehmoment. Bei teureren Geräten werden oftmals so viele extra Funktionen eingebaut, dass diese schwer und unhandlich sind. Um für das richtige Modelle zu entscheiden empfehle ich einen Akkuschrauber Test. In ausführlichen Vergleichen finden Sie so das Werkzeug für Ihre individuellen Ansprüche. Gute Geräte, bei denen Sie nicht die Katze im Sack kaufen, wurden von Stiftung Warentest oder ähnlichen Testlaboren geprüft. Achten Sie vor dem Kauf auf entsprechende Testsiegel und Endnoten.

Um Ihnen einen besseren Einstieg in die vielfältige Materie zu verleihen, finden Sie nachstehend die wichtigsten Hersteller und Features, die ein Akkuschrauber vereinen sollte.

Wie wähle ich das richtige Gerät aus?

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Herstellern. Qualitative Modelle werden bspw. von Bosch, Makita und DeWalt oder Black & Decker produziert. Im mittleren bis unteren Preissegment finden sich ebenfalls Bosch, Hitachi und Skil. Alle der gelisteten Marken produzieren brauchbare Produkte. Diese sind in der jeweiligen Preisklasse zu empfehlen. Erwarten Sie jedoch nicht, dass ein 40 € Schrauber von Bosch für den professionellen Gewerbealltag tauglich ist. Im Gegenzug benötigen Sie keinen 200 Euro Makita-Bohrschrauber, wenn Sie im Eigenheim ein paar Schränke zusammenschrauben möchten oder dem Nachbarn beim Umzug helfen.

Wenn Sie nach einem preisgünstigen Modell suchen, kann ich Ihnen diesen Bosch PSR 14,4 LI-2 Akkuschrauber empfehlen. Dort finden Sie alles zu dem preislich attraktiven Akkuschrauber. Verbaut wird ein Lithium-Ionen Akku (LI-Akku). Im Lieferumfang sind 2 Akkus inbegriffen. Der Schrauber besitzt eine Drehmomentregulierung. Damit werden keine Schrauben durchgedreht.

Andere Modelle bei denen Sie sparen können sind von DeWalt. Diese sind professioneller und bieten einen höheren Funktionsumfang. Die Geräte beginnen ab ca. 120 Euro. Für diesen Preis erhalten Sie im Vergleich zu anderen Schraubern die meisten Funktionen. Verbaut wird ein LI-Akku. Angetrieben wird der Akkuschrauber von einer Spannung von 18 Volt und einem Drehmoment von 30 Nm.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Sie eine große Auswahl im Internet und Fachhandel haben. Die beliebtesten Geräte und zuverlässigsten Hersteller habe ich Ihnen nun vorgestellt. Jetzt liegt es an Ihnen die entültige Entscheidung zu treffen.

 

Die 3 Besten Entsafter im Testbericht

entsafter-im-test Bevor Sie sich einen Entsafter kaufen, informieren Sie sich in vielen Testberichten, ob das Gerät auch nach einigen Monaten noch im Einsatz ist. Oftmals haben günstige Geräte eine hohe Wahrscheinlichkeit nach ein paar Monaten auszufallen. In den meisten Kundenbewertungen oder Tests können Sie die Vor- und Nachteile nachlesen. Nachfolgend stellen wir Ihnen drei Modelle in den Preisklassen zwischen 80-150 € vor.

Erster Platz: Philips HR 1869/01

Dieses Modell liegt in der mittleren Preisklasse der Philipps Entsafter. Er hat zwei verschiedene Geschwindigkeitsstufen und einen 900 W Motor. Dieser arbeitet zwischen 5007 1000 Umdrehungen in der Minute. Daher eignet er sich für harte und weiche Früchte. Das Gerät hat einen integrierten Chip, der erkennt ob mehr Leistung benötigt wird. Die große Einfüllöffnung kann selbst größte Äpfel und Karotten entsaften. Diese müssen dadurch nicht mehr klein geschnitten werden, bevor man sie verarbeiten kann. Vom Testmagazin „Technik Zu Hause“ gibt es die Testnote „sehr gut“. Der Philips HR 1869/01 überzeugt auf ganzer Linie.

Zweiter Platz: Philips HR 1871/00 Avance Collection

Dies ist die Königsklasse der Entsafter von Philips. Er besteht aus vielen Edelstahlteilen und sehr scharfen Messer. Mit einem Motor von 1000 W und zwei verschiedenen Geschwindigkeitsstufen agiert er zwischen 7000 und 1000 Umdrehungen in der Minute. Philips garantiert für eine einfache Reinigung. Diese soll innerhalb von 1 Minute durchführbar sein. Der Saftbehälter umfasst 2,5 l. Im Entsafter Test gibt es die Bestnote. Dieses Gerät besticht durch hohe Qualität und ist unter den Testsiegern bei vielen Kunden.

Dritter Platz: Bosch MES3000

Ein sehr gutes Modell ist der Bosch MES3000. Er hat einen 700 W Motor und mehrere Einstellungen um die Geschwindigkeit zu verändern. Der große Einzelschacht verarbeitet ganze Äpfel und hartes Gemüse mit Leichtigkeit. Der Motor lässt sich nur starten, wenn der Sicherheitsbügel verschlossen ist. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Edelstahl Mikrosieb. Dieses garantiert das beste Saft-Ergebnis. Dadurch wird der Saft schonend extrahiert. Die mitgelieferten Plastikteile sind alle samt spülmaschinenfest.entsafter-mit-aepfeln

Was sollte ein Entsafter kosten?

Die meisten Geräte gibt es schon ab 30 € zu kaufen. Doch halten diese Modelle was sie versprechen? Im Stiftung Warentest wurde in einem Testverfahren herausgefunden, dass die meisten Billiggeräte schnell kaputt gehen oder den Saft nicht ausreichend auspressen können. Wenn Sie auf der sicheren Seite sein wollen, sollten Sie etwas mehr in einen Entsafter investieren. Laut dem Test bekommen Sie einen guten Entsafter bereits ab 80 €. Am besten abgeschnitten haben die Geräte von Philips und Gastroback. Diese erhalten eine Testnote von sehr gut bis gut.

Den gesamten Test können Sie auch auf http://entsaftertests.de nachlesen. In den einzelnen Berichten werden Sie über die Stärken und Schwächen aufgeklärt. In den nächsten Artikeln werden wir ausführlicher auf die Unterschiede der verschiedenen Geräte eingehen. Weiterhin schreiben wir gerade Artikel über Saftrezepte, die demnächst veröffentlicht werden.